Wanderweg

Mit der Ausschilderung eines Wanderwegs rund um Tutschfelden gibt der Heimatverein Dorfbewohnern wie Ortsunkundigen die Möglichkeit, das Dorf und seine nächste Umgebung von allen Seiten und mit herrlichen Ausblicken auf Tutschfelden und das Bleichtal kennenzulernen.

WanderwegweiserStrecke und Gehzeit: ca. 10 km, ca. 2-3 Stunden (erweiterter Weg Kahlenberg/Heuberg 1,5 Stunden).
Ausschilderung: Holztäfelchen mit der Aufschrift „Wanderweg rund um Tutschfelden” mit dem Emblem des Kirchturms sowie dem Logo des Heimatvereins (Abkürzungen: durch separate Täfelchen angegeben)

Dieser Wanderweg führt fast ausschließlich über die Höhenlinie rund um das Dorf.

Vorbei an Reben, Obstkulturen, Wiesen und Ackerland bietet der Weg alle Vorzüge der Vorbergzone des Schwarzwaldes. Ebenso vielfältig wie die Natur ist die Aussicht rundum. Immer wieder eröffnen sich neue Perspektiven. Im Osten grüßen die Schwarzwaldberge bis hin zu Schauinsland und Feldberg und bei guter Weitsicht bis zum Belchen. Auf der anderen Seite des Rheines heben sich die Vogesen vom westlichen Horizont ab. Aus der Rheinebene ragt greifbar nahe der Kaiserstuhl. Der Rundwanderweg beginnt beim Bürgerhaus in Tutschfelden und führt am originellen Rundbau des Kindergartens vorbei Richtung Südwesten. Im “Wäldili” biegt man nach rechts zur Kreisstraße 5118 ab, überquert diese und wandert durchs “Ochsental” hinauf zur Höhe, genannt “Wicken”. Weiter durch den Gewann „Haagen” erreicht man den Höhenweg am “Kleinbergle” und folgt diesem alten “Dietweg” (Volksweg). Auf der Höhe lädt die Baumgruppe “Dreitännli” zum Verweilen ein (lohnende Aussicht). Dem Höhenzug nach Norden folgend erreicht man den Abzweig vor dem Kahlenberg. Hier besteht die Möglichkeit, die Rundtour auszudehnen und über den Kahlenberg zum Heuberg zu wandern. Dort wird man auf einem Aussichtsturm mit einer optimalen Rundsicht bis hin zum Straßburger Münster belohnt. Eine Vesperstube lädt zudem sonntags zur gemütlichen Einkehr ein.

Zurück zum Abzweig am Königsweg folgt man dem Wegzeichen mit dem “Tutschfelder Kirchturm im Kreis” Richtung Osten an der alten Gaugrenze bzw. der heutigen Kreisgrenze (Breisgau-Ortenau) entlang. Eine neuerstellte Sitzgruppe lädt zur verdienten Rast ein. Umgeben von Reben ist hier ein Viertele aus der mitgeführten Flasche eine bekömmliche Stärkung. Weiter der Höhenlinie folgend befindet man sich immer noch auf dem Königsweg, im Volksmund auch “Holzweg” genannt.

Am Gewann “Eckwäldili” kann der Rundwanderweg nach Tutschfelden in Richtung Süden abgekürzt werden. Weiter über den “Lerchenberg”, an der Gemarkungsgrenze entlang, hinunter zum Sportplatz Broggingen, erreicht man durch den Erlenwald und über den Banngraben die “Schliffi” und wandert über die “Schörlinsmatte” zum Dorf und zum Ausgangspunkt zurück.